Wohnen

Zürich wird modern aber nicht unbedingt schöner

von Thomas Kiehl am


Heinrich Gugerli (siehe Bild) ist der Leiter der Fachstelle für nachhaltiges Bauen in Zürich. Er verfolgt bei seiner Arbeit die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft. Wer in Zürich mit öffentlichen Geldern plant kommt an Gugerli nicht vorbei. Er überprüft bei den eingereichten Entwürfe, ob sie den Ansprüchen der Energieeffizienz genügen. Dabei entscheidet er nicht immer nach den Wünschen der Architekten. Diese sind daher nicht gut auf ihn zu sprechen und haben ihm den Übernamen „Birkenstock-Heiri“ gegeben.Weiterlesen »

Basel auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft


Basel-Stadt will die Erderwärmung abbremsen helfen. Im Rahmen des ETH-Programms «Novatlantis» dient der Kanton als Pilotregion für die «2000-Watt-Gesellschaft». Es geht um Mobilität, Bauen, Raum und Ressourcen und um gesellschaftliche Weiterlesen »

Riehen spielt in der 1. Liga

Die Riehener Bürger haben massiv Verstärkung bekommen. Denn in der dortigen Heizzentrale Haselrain tun zwei neue Blockheizkraftwerke (BHKW) ihren Dienst. Die beiden mit Erdgas betriebenen Anlagen leisten 4230 PS Weiterlesen »

Energieeffizienz und Denkmalschutz

Filed in: News
von Barbara Tank am

Borromäum – Studentenheim auf nachhaltigem Weg

 

Junge Menschen fördern, in die Zukunft investieren – unter diesem Slogan bietet das Wohnheim Borromäum in Basel Wohnraum für Studenten und Lehrlinge. Weiterlesen »

Erfrischung gefällig?

von Barbara Tank am

Rund 55 Prozent des Trinkwassers verbrauchen wir zuhause im Bad: ca. 25 Prozent fürs Baden, Duschen und Händewaschen und etwa 30 Prozent für die Toilettenspülung. Der absolute Energieverbrauch der privaten Haushalte ist seit den siebziger Jahren sukzessive zurückgegangen, der relative Anteil für die Warmwasseraufbereitung stieg jedoch von 10 auf heute rund 50 Prozent. In diesen heissen Sommertagen Weiterlesen »

Wäsche trocknen, drinnen oder draussen?

von Thomas Bundschuh am

Wer mit dem Tumbler Wäsche trocknet, der kann schon beim Waschen Energieeffizient trocknen. Schon ein Schleudern mit 1300 bis 1600 Umdrehungen pro Minute lässt rund einen Viertel weniger Wasser in der Wäsche als bei nur 1000 Umdrehungen pro Minute. Achtung, hier auf Energieetikette achten: Die Schleuderwirkung muss

Weiterlesen »

Grillieren im Einklang mit der Natur

Filed in: Nachhaltigkeit
von Thomas Bundschuh am

Wer ein offenes Feuer bevorzugt, sollte auf die Herkunft des Brennmaterials achten. Holz, Holzkohle oder Holzbriketts sollten aus der Schweiz stammen. Kohle und Briketts sollten FSC- oder DIN-zertifiziert sein. Diese Labels garantieren, dass heimisches Rest- und Abfallholz ohne fossile Brennstoffe oder Kunststoffe Weiterlesen »

1 2

Letzte Kommentare

Kategorien

Nichts verpassen!

Mit dem RSS-Feed erhalten Sie laufend die neusten Artikel als Nachrichtenticker auf Ihren Browser. Einfach hier klicken und bestätigen.

Meist kommentierte Artikel

Schlagwörter