Wasserkraft

Hier wird Wasserkraft zum Erlebnis

von Reto Mueller am

Flusskraftwerk Birsfelden

Hautnah mit dabei sein, wenn gewaltige Turbinen Wasserkraft in Strom umwandeln. Erfahren wie und weshalb Energie vom Stausee bis in unsere Häuser gelangt. Von kurzen Führungen bis zu ganzen Tagesausflügen, in vielen Kraftwerken können Familien, Technikinteressierte, aber auch Abenteuerlustige auf unterschiedliche Weise miterleben, wie spannend Wasserkraft ist.

Weiterlesen »

Pumpspeicherkraftwerke: Wie kann ein Stausee Strom speichern?

Speicherseen des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance.

Mit Hilfe von Stauseen kann Energie gespeichert werden, um sie bei Bedarf wieder ins Stromnetz abzugeben. Doch wie können Seen überhaupt Strom speichern? So funktioniert ein Pumpspeicherkraftwerk.

Weiterlesen »

Energiewende dank Pumpspeicherkraftwerken

Speichersee des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance

Pumpspeicherkraftwerke sind eine umweltfreundliche Möglichkeit einerseits Strom zu produzieren und andererseits Strom zu speichern. Als Stromspeicher werden sie besonders mit der Energiewende immer wichtiger, weil sie überschüssige Energie von Windrädern oder Photovoltaikanlagen aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben können.

Weiterlesen »

Ökostrom mit Tradition: Wasserkraft als wichtigste Schweizer Stromquelle

Kraftwerk Birsfelden - Strom seit rund 60 Jahren

Wasserkraftwerke spielen in der Stromversorgung der Schweiz schon lange eine wichtige Rolle. Hierzulande werden derzeit rund 56 Prozent der Elektrizität alleine durch die erneuerbare Energiequelle Wasserkraft gewonnen. Innerhalb Europas bedeutet das eine Sonderstellung. Nur Österreich kann mit einem vergleichbaren Anteil Strom aus Wasserkraft mithalten. Weiterlesen »

Wohin mit Wind- und Solarstrom? Pumpspeicherkraftwerk!

Stausee Nant de Drance

Durch die stetige Zunahme von Wind- und Solarkraftwerken, welche Strom dann produzieren, wenn eben gerade die Sonne scheint oder der Wind weht, nimmt die Frage nach Speichermöglichkeiten von Strom eine immer wichtigere Rolle ein. Das Lösungswort heisst: Pumpspeicherkraftwerk. Mit Hilfe des gespeicherten Wassers kann Strom genau dann produziert werden, wenn er gebraucht wird.

Umwelttage Basel 2013: Besucher liessen sich vom Regen nicht abhalten

Der Himmel war grau bewölkt und vor allem am Morgen regnete es fleissig. Trotz des unfreundlichen Wetters liessen sich aber viele Interessierte nicht von einem Besuch am Markt der Möglichkeiten abhalten. Dieser fand am Samstag im Rahmen der Umwelttage Basel auf dem Barfüsser- und dem Theaterplatz statt. Dort gab es viel zu sehen und zu lernen. Rund 50 Organisationen, Firmen und staatliche Stellen boten die Möglichkeit, die Umwelt mit allen Sinnen zu erleben.

Also schnell zum Barfi Weiterlesen »

«Bester» Strom für Basel

Die IWB sind heute schweizweit der einzige regionale Energieversorger, der seinen Kunden 100% erneuerbaren Strom aus Eigenproduktion liefert. Möglich gemacht haben dies kontinuierliche Investitionen in erneuerbare Energien – schon lange vor der politisch beschlossenen Energiewende.Weiterlesen »

Unser Strom: Grün oder grau?

Kraftwerk Birsfelden

Kraftwerk Birsfelden

Spätestens seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima ist allen klar, dass wir in der Stromproduktion umdenken müssen. Der Bundesrat und die Bundesversammlung haben die Energiewende beschlossen – und erneuerbare Energien sind in aller Munde. Aber ist jeder Strom, der als ökologisch verkauft wird, auch tatsächlich so grün wie drauf steht?Weiterlesen »

Paris-Basel-Freiburg im Breisgau: mein Energiedreieck

Philippe Bovet ist freischaffender Journalist im Umwelt- und Energiebereich. Er lebte über 40 Jahre in Paris, bevor er zurück nach Basel zog. Dort sanierte er 2005 das 1860 erbaute Familienhaus nach dem Minergiestandard. Es handelte sich dabei um die erste Minergiesanierung in Basel. Philippe Bovet schreibt als Gastautor für den Blog. Im folgenden Bericht schildert der Basler seine Eindrücke über mehr als 40 Jahre erlebte Energie in Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Weiterlesen »

100 Prozent erneuerbarer Strom aus Eigenproduktion für Basel


Das Kraftwerk Birsfelden liefert einen Teil des erneuerbaren IWB'Stroms

Die Industriellen Werke Basel (IWB) produzieren heute mehr Strom, als in Basel konsumiert wird. Trotzdem wollen sie die eigene Stromproduktion bis ins Jahr 2015 um einen Viertel steigern. Weshalb?

Zum einen geht ein Teil des produzierten Stroms verloren: Auf dem Weg zwischen Produktionsort und Verbrauchsort ergeben sich so genannte Netzverluste. Durch das Speichern zwischen Erzeugungszeitpunkt und Verbrauchszeitpunkt geht ebenfalls Strom verloren (selbst bei der relativ effizienten Pumpspeicherung sind es rund 20 Prozent). Zum anderen steigt der Stromverbrauch jährlichWeiterlesen »

1 2

Letzte Kommentare

Kategorien

Nichts verpassen!

Mit dem RSS-Feed erhalten Sie laufend die neusten Artikel als Nachrichtenticker auf Ihren Browser. Einfach hier klicken und bestätigen.

Meist kommentierte Artikel

Schlagwörter