Atomausstieg

Delegation aus Fukushima zu Gast bei IWB

von Reto Mueller am

Delegation_Fokushima_2015

Eine japanische Delegation aus der Stadt Fukushima, die 2011 von einer Reaktorkatastrophe heimgesucht worden war, hat IWB Ende letzte Woche in Basel einen Besuch abgestattet. Im Zentrum dieses Treffens stand ein Erfahrungs- und Informationsaustausch über die erneuerbare Energieproduktion.Weiterlesen »

Günstige Energiewende: Erneuerbare Energie kann am Ende zum Schnäppchen werden

Erneuerbare Energie - Windpark Saucourt

Der Ausbau erneuerbarer Energien kostet Geld. Es muss in Anlagen investiert werden, genauso wie in intelligente Stromnetze und Stromspeicher. Eine neue Studie zeigt, wie und warum Stromkosten durch die Versorgung mit erneuerbaren Energien – und dies entgegen häufiger Befürchtungen – sogar sinken werden. Weiterlesen »

Energie-Effizienz am Modell Kalifornien

© Bundesamt für Energie

Wenn der Ausstieg aus der Atomenergie in der Schweiz gelingen soll, kommt man nicht darum herum, die Energie-Effizienz stark zu verbessern und dafür finanzielle Anreize zu schaffen. Wie dies funktioniert hat eindrücklich der US-Bundesstaat Kalifornien bewiesen, welcher sich vor knapp 30 Jahren in einer ähnlichen Situation wie die Schweiz bezüglich Elektrizitätsproduktion befand.Weiterlesen »

Unser Strom: Grün oder grau?

Kraftwerk Birsfelden

Kraftwerk Birsfelden

Spätestens seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima ist allen klar, dass wir in der Stromproduktion umdenken müssen. Der Bundesrat und die Bundesversammlung haben die Energiewende beschlossen – und erneuerbare Energien sind in aller Munde. Aber ist jeder Strom, der als ökologisch verkauft wird, auch tatsächlich so grün wie drauf steht?Weiterlesen »

Fukushima – nach einem Jahr alles wieder gut?

von Thomas Kiehl am


Verlassene Ortschaft in der Sperrzone / Bild © zeit.de

Ein Jahr ist vergangen. Am 11. März 2011 erschütterte ein starkes Seebeben die Japanische Insel. Richtete das Beben selbst schon schwere Schäden an, so waren die Folgen der daruch ausgelösten Flutwelle noch viel verheerender. Doch es kam noch schlimmer.

Im an der Küste gelegenen Kernkraftwerk Fukushima entstehen durch das Erdbeben erhebliche Schäden. Als FolgeWeiterlesen »

„Das Vietnam der Schweiz“

Filed in: Atomausstieg, Basel
von Thomas Bundschuh am

Diese Aussage stammt von Michael Kohn. Er hat es hautnah erlebt. Nicht Vietnam, aber einen Spengstoffanschlag. Im Mai 1979 flog dem damaligen Initiant des Atomkraftwerkes Kaiseraugst sein Audi in die Luft. Daraufhin legte er sich Leibwächter zu. Ein Anschlag auf seine Wohnungstüre folgte. Weiterlesen »

„Tschernobyl. Expeditionen in ein verlorenes Land.“

Filed in: Atomausstieg
von Barbara Tank am

Tschernobyl – ein Name, der seit über 25 Jahren für den atomaren Super-GAU, Zerstörung und verlorenes, radioaktiv verseuchtes Land ohne Leben steht. Doch was war vorher? Wessen Heimat die heutige „Zone“ war, welche facettenreiche Kultur dort ausgelöscht wurdeWeiterlesen »

Die Stadt der Liebe

von Thomas Bundschuh am


Winfried Kretschmann, ein Mann der Geschichte bereits geschrieben hat und vielleicht weiter schreiben kann. Denn er ist der erste „grüne“ Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg. Hand in Hand könnte er nun mit seinem Parteifreund Dr. Dieter Salomon der eigens ausgerufenen Energiewende neuen Antrieb verleihen. Denn auch Salomon schrieb schon Geschichte, als er im im Mai 2002 zum ersten grünen Oberbürgermeister einer deutschen Grossstadt (Freiburg) gewählt wurde. Und jetzt? Kräfte bündeln und einen neuen Versuch starten, eines der ältesten noch in Betrieb befindenden Kernkraftwerke in Europa abzuschalten. Die Rede ist wieder einmal von Fessenheim.Weiterlesen »

Was läuft in Fukushima?

von Thomas Kiehl am



Um Fukushima ist es in letzter Zeit in den Medien ruhiger geworden. Das heisst aber nicht, dass dort alle Probleme gelöst wurden und wieder alles beim Alten ist. Im Gegenteil.

Durch das Unglück im Atomkraftwerk in Fukushima wurde ein riesiges Gebiet radioaktiv verseucht. Das belastete Gebiet muss gereinigt werden. Die Menge des verstrahlten Mülls der dabei zusammenkäme wäre jedoch kaum zu bewältigen. Gemäss einer Simulation des japanischen Umweltministeriums ist mit mehreren Millionen Kubikmetern kontaminierter Erde zu rechnen. Die Kosten für die Dekontamination werden in die Milliarden gehen.Weiterlesen »

Wie schaltet man eigentlich ein AKW ab?

Filed in: Atomausstieg
von Thomas Bundschuh am

Ganz einfach den roten Knopf drücken. Schön wärs. Rote Knöpfe hat es bestimmt eine Menge, aber den Masterknopf „Runterfahren“ gibt es leider nicht. Aber was geschieht denn beim Weiterlesen »

1 2 3

Letzte Kommentare

Kategorien

Nichts verpassen!

Mit dem RSS-Feed erhalten Sie laufend die neusten Artikel als Nachrichtenticker auf Ihren Browser. Einfach hier klicken und bestätigen.

Meist kommentierte Artikel

Schlagwörter